Weekly Roundup Pt. 4 mit (zu) vielen persönlichen Anmerkungen

masseffect3_screen

Eigentlich ist das hier weniger ein Weekly Roundup als das Roundup von zwei Wochen am Stück. Entgegen aller Erwartungen lag das nicht daran, dass die die ganze Zeit Mass Effect 3 gespielt hätte. Okay, nicht nur. Ich hatte Besuch (von richtig echten Menschen!) und habe danach (und etwas währenddessen, weil ich gute Freunde habe, die Verständnis für meine Obsessionen aufbringen können und sich sogar anstecken lassen) ME3 gespielt. Als ich damit durch war hätte ich das WR zwar nachschieben können, war aber zu sehr in meiner Wie-kann-man-ein-so-großartiges-Spiel-nur-mit-so-einem-Ende-ruinieren?!-Depression und daher kommt die Zusammenfassung erst heute. Ich bin mir sicher, dass ihr das verkraftet. Dafür gibt es ein paar Links mehr als sonst und ein paar Gedanken dazu. Viel Spaß!

Gespielt

Commander Shepard: Reinstated!

Muss ich das wirklich sagen? Gut, ich sage es: Mass Effect 3! Single Player und zu meiner großen Überraschung auch im Online Multiplayer. Normalerweise bin ich kein MP-Fan, zumindest nicht, wenn es Online gegen Fremde stattfindet. Eine Runde MP mit Freunden geht immer, aber online… Jedoch habe ich dieses Feature von Mass Effect 3 sehr genossen. Ok, wenn ihr meinen Besuch fragt, dann vielleicht etwas zu viel. Aber (viel) mehr dazu demnächst bei Press A Button.

Geschrieben

Gelesen

Großartige Kombination: Isabella, Varric und Alistair in Dragon Age: The Silent Cove

David Gaider: Dragon Age – The Silent Cove Pt. 2
Was ich wirklich an BioWare-Literatur mag, ist die „Fanfreundlichkeit“. Egal ob es sich um Comics oder Romane, Dragon Age oder Mass Effect, handelt, die Autoren gehen immer sicher, dass sie keinen Fan unmutig stimmen, indem sie sich für keine Kontinuität entscheiden. Wie die meisten vielleicht wissen, hat man als Spieler von BioWare-Spielen die Möglichkeit seinen Charakter frei zu gestalten. Geschlecht und Rasse/Klasse sind frei wählbar. Die Entscheidungen, die in den Spielen getroffen werden, lassen die unterschiedlichsten Enden zu, welche vom Tod der Hauptfigur gehen können, bis hin zu ihrem glorreichen Sieg über alles Böse (in einigen Fällen auch beides). BioWare Literatur stellt sicher, dass keine Entscheidung, die der Spieler in den Spielen getroffen hat, noch deren Auswirkungen, in den Zusatzwerken erwähnt werden, sodass die erzählten Geschichten für jeden funktionieren. Das spiegelt sich (bis auf zwei Punkte) in David Gaiders Comic wieder und macht es für einen Dragon Age Fan zu einem besonderen Lesevergnügen.

Getan

BRB. Universum retten.

  • Ich habe an einem Twitter-Chat/Interview mit David Gaider teilgenommen (technisch gesehen war das schon eher, aber ich habe erst jetzt die Zusammenfassung gefunden). Meine Frage könnt ihr recht weit unten finden und sie bezieht sich quasi auf das, was ich schon bei Gelesen geschrieben habe. David Gaider hat die perfekte Antwort gegeben, die mich gleich sehr viel entspannter lesen lässt
  • Besuch aus der Schreibwerkstatt gehabt
  • Auf Schlaf verzichtet um Mass Effect 3 möglichst spoilerfrei durchzuspielen (was dank unterschiedlicher Release-Termine nur bedingt funktioniert hat)
  • überlegt, ob ich mich dem wütenden Mob, der ein neues Ende für die Shepard-Trilogie fordert, anschließen oder einfach still vor mich hintrauern soll (Entscheidung noch nicht gefallen)
  • Jemanden mit meiner ME-Sucht angesteckt, so dass sie sich noch während ihres Besuches alle drei Teile für PC/PS3 gekauft hat. Die Anschaffung einer PS3 und eines neuen Fernsehers stehen noch an. Ich sollte für Sony und/oder BioWare arbeiten.
  • Einem BioWare-Entwickler einen Tetris-Plants-vs-Zombies-Ohrwurm verpasst und gemeinsam beschlossen, dass die Idee von stapelbaren Zombies durchaus Potenzial hat
  • Bewiesen, dass es eine großartige Idee sein kann, in einer Bewerbung Zombies und Reaper zu erwähnen

Gefunden (und für teilenswert empfunden)

Augen nach oben, Major! Auch wenn Shepard später beweist, dass sie Kaidans Rückseite ebenfalls durchaus beachtenswert findet. Und somit habe ich mich geoutet, was Shepards LI in meinem ersten (und zweiten) Durchlauf von ME3 angeht.

  • Sind Gamer wirklich sexistisch?
  • Lesen am Computer muss nicht zwangsläufig unangenehm sein
  • Ein Live-Stream zu den Pinguinen im Sea World San Diego. Pinguine! Mehr sage ich dazu nicht.
  • Ein Tag im Internet
  • Passend zum Women’s History Month hat BuzzFeed ein paar interessante Fotos von arbeitenden (US-)Frauen während WW2
  • 10 Dinge, die du vielleicht nicht über Mass Effect wusstest
    Auch wenn man meinen könnte, dass dieser Link nur für Fans der Reihe interessant ist, würde ich behaupten, dass er allgemein etwas für Gamer ist. Casey Hudson (Mass Effect Executive Producer) gibt einen kleinen Einblick, wie sich Charaktere, Story und ein Spiel selbst während der Arbeit daran entwickeln und verändern
  • Warum ermöglichte es BioWare in Mass Effect 3 eine homosexuelle Beziehung zu führen?
    Ich finde es interessant, dass diese Frage überhaupt gestellt wird. Es ist nicht das erste Mal, dass BioWare diese Option gibt. In Dragon Age 2 konnten bereits die männliche Hauptfigur eine homosexuelle Beziehung führen und lesbische Charaktere gibt es schon seit Mass Effect 1 (auch wenn sich darüber streiten lässt, da die Beziehung zwischen einer menschlichen Frau und einer  Außerirdischen war, deren Art keine zwei Geschlechter hat. Jedoch war ihre Anmutung eindeutlich weiblich). Die Antwort die Casey Hudson gibt, ist jedoch simpel, einleuchtend und sehr eloquent. Für mich erweitert sie, was David Gaider (Lead Writer Dragon Age: Origins & Dragon Age 2) bereits zu diesem Thema und der daraus resultierenden Kritik gesagt hat. Es hat viele Gründe warum ich BioWare so liebe. Selbst wenn ich selbst noch nie einen homosexuellen Charakter gespielt habe, finde ich es gut, dass ich die Möglichkeit hätte wenn ich es wollte. Und darum geht es: um die Möglichkeit. Diese kann ich entweder in Anspruch nehmen oder nicht, je nachdem wie ich es gerade möchte. Sich über Möglichkeiten und Potenzial zu beschweren (und über Gleichberechtigung) finde ich absolut hirnrissig.
  • Eine Theorie über das Ende von Mass Effect 3
    Wer das Spiel nicht gespielt hat, wird damit nicht viel anfangen können, jedoch wollte ich den Link trotzdem teilen, weil er meine Laune gehoben hat und sehr gut geschrieben ist. Falls sich die Theorie bewahrheiten sollte, dann verneige ich mich vor BioWare und einer Art von Storytelling, die ihresgleichen sucht. Die Idee wäre wahnsinnig, sadistisch, fies, riskant und genial gleichzeitig und würde ein Ende bieten, das ein episches Franchise wie dieses verdient hätte. Und falls es nur an den Haaren herbeigezogen ist, dann stecke ich mir einfach die Finger in die Ohren, summe die Melodie von Tetris und rede mir ein, dass es wahr ist. Nimm das, Realität!
  • Wie man seinen eigenen Live-Kunstevent schmeißt
  • Der vielleicht großartigste Brief, der je von einem Kind geschrieben wurde
  • Wie man den Krieg gegen Internettrolle gewinnt
    Ich verbringe viel Zeit im Internet, was kaum überraschend sein sollte, wenn man bedenkt, dass ich blogge, als Texterin/Online-Redakteurin arbeite und als Moderatorin in Deutschlands größtem Schreibforum. Was einem immer wieder begegnet sind Trolle, die einem den Spaß verderben (wollen). Sie finden sich in quasi jeder Kommentarsektion kleinerer und größerer Seiten und in Foren sowieso. Hier ist ein sehr praktischer Guide, wie man mit diesen nervigen Kreaturen umgehen sollte.

5 Comments

  1. *hust* Ich wurde nicht nur mit ME angesteckt, viel schlimmer hast du es mir mit Dragon Age und seinen unglaublich umwerfenden und einnehmenden Charakteren angetan. *sucht*
    Du weißt ich hasse dich dafür, oder? :P

    HDL, L

  2. Ich bereue NICHTS!!!

  3. Nur weil du nicht alleine suchten willst. :P

  4. Dummheit tut weh.

    • Ist die Anmerkung auf einen bestimmten Punkt bezogen oder allgemein?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>